Einladung zur Ausstellung 2017

Franz Radziwill (1895-1983) gilt als einer der profiliertesten Maler des 20. Jahrhunderts. Seinen Gemälden ist ein unverkennbares Kolorit gemein. Sein Gebrauch der Farbe ist das Thema der neuen Ausstellung im Dangaster Künstlerhaus. Als junger Maler von Marc Chagall und der Künstlervereinigung ‚Brücke‘ inspiriert, setzt Radziwill kräftige leuchtende Farben ein. Angeregt von der Malerei der alten Meister beginnt er folgend, die Farben abzutönen. Sein Pinselstrich entwickelte sich von schwungvoller Primamalerei zu feiner Lasurtechnik. Im reifen Werk kombiniert der Maler die ungemischten Grundfarben mit den Nuancen naturgetreuer Darstellung. Das Zusammenwirken flächenbetonter Farbigkeit und räumlicher Hell-Dunkel-Effekte wird ein charakteristisches Merkmal seiner Malerei. Für sein Werk wurde Radziwill mehrfach mit Preisen ausgezeichnet. Seine Bilder werden weltweit ausgestellt. Bis zum 7. Januar 2018 werden 24 Gemälde aus allen Schaffensphasen gezeigt. Landschaften, Portraits und Stillleben vermitteln einen repräsentativen Eindruck von Radziwills Palette. Begleitend dazu findet ein vielfältiges Veranstaltungsprogramm mit Lesungen und Konzerten und an jedem ersten Sonntag im Monat eine Besucherführung statt.

 

Eröffnungsfeier am 19.März um 11:30 Uhr im Gasthof „Zur Linde“ in Rallenbüschen

Es sprechen Jürgen Müllender, Sven Ambrosy, Eske Nannen, Birgit Denizel und Konstanze Radziwill

Das Künstlerhaus in Dangast, Sielstraße 3 wird an diesem Tag ab 12.30 Uhr geöffnet sein.