Öffentliche Führung

Der Maler vor der Leinwand

Öffentliche Führung durch die Ausstellung „Fläche wird Bild“ im Franz Radziwill Haus

 

In der aktuellen Jahresausstellung im Franz Radziwill Haus ist die Fläche selbst das Thema. Ein Maler steht zunächst einer zweidimensionalen  Leinwand gegenüber, bevor er daraus ein „Bild“ macht. Wie geht Franz Radziwill (1895-1983) mit der Fläche um? Als der junge Radziwill sich entschloss,  Maler zu werden, sah er sich als Vertreter der Avantgarde. Im dem Frühwerk „Die drei Brüder“  aus der Zeit um 1919 setzt er farbige Flächen rhythmisch nebeneinander und betont den freien Malvorgang auf der Fläche. Nach der Abkehr vom Expressionismus  entwickelt er eine gegenständliche Malerei im Stil der Neuen Sachlichkeit, verzichtet aber nicht auf flächenbetonende Elemente. Als in der Nachkriegszeit die gegenstandslose Kunst en vogue ist, ziehen Schachbrettmuster und Gitterstrukturen in Radziwills Werke ein. In der Ausstellung werden 20 Gemälde aus allen Schaffensphasen gezeigt. Die Leihgaben stammen aus Privatbesitz und Museen. Durch die Ausstellung führt Karl Heinz Martinß. Vor den Originalen werden die wesentlichen Merkmale von Radziwills Bildkompositionen vermittelt.

Termin: Sonntag, 1. April 2018 um 11:30 Uhr

Kosten: Erwachsene 8 €, Schüler/Studenten 6 €