Am Museumstag ins Künstlerhaus

Anlässlich des 42. Internationalen Museumstages haben alle Besucher, die am kommenden Sonntag das Franz Radziwill Haus besuchen möchten, freien Eintritt.

Der Maler Franz Radziwill hat 60 Jahre seines Lebens in Dangast verbracht. 1923 erwarb er das kleine Fischerhaus an der Sielstraße und baute es nach seinen eigenen Plänen aus. Gebäude und Einrichtung des Anwesens sind im ursprünglichen Zustand erhalten und stellen als „gemauerte Künstlerbiografie“ eine Art Gesamtkunstwerk dar. Auf einzigartige Weise vermittelt das Haus die Verbindung von Radziwills Alltag und der Entstehung seines künstlerischen Werkes.

Die neue Jahresausstellung „Inszenierte Bildräume“ zeigt rund 30 ausgewählte Leihgaben aus Privatsammlungen und Museen, die Radziwills Umgang mit Perspektive verdeutlichen.
Es ist bereits der vierte Teil einer Jubiläumsreihe zum 125. Geburtstag des Malers im Jahr 2020, die erstmals die formalen Bildstrategien und Kompositionsmittel untersucht, die für Radziwills Bilder charakteristisch sind. So findet man bühnenartige Raumkonstruktionen, starke Fluchten und weite Landschaften, die den Betrachter immer wieder auffordern, neue Perspektiven einzunehmen.

Termin:               19. Mai 2019

Ort:                       Sielstr. 3, Dangast

Öffnungszeit:    11 – 18 Uhr

Eintritt:               frei