Zum Vortrag von Prof. Dr. E. Schmidt im Nationalpark Haus Dangast

Franz Radziwill – Annäherung an eine Biographie

65 Besucher kamen am vergangenen Sonntag auf Einladung der Franz Radziwill Gesellschaft zum lang erwarteten Vortrag von Prof. Dr. Eberhard Schmidt. Wegen der vielen Anmeldungen fand die Veranstaltung ausnahmsweise nicht im Atelier des Künstlerhauses sondern im geräumigen Seminarraum des Nationalparkhauses statt.
Eine gute Stunde las der Autor aus seinem Skript für die erste umfassende Biographie über den Maler Franz Radziwill. Dabei wählte er jeweils kurze Abschnitte aus verschiedenen Lebensphasen des Künstlers beginnend mit dessen Kindheit in Bremen. In einem kurzweiligen Abriss über Radziwills Leben im Künstlerort der 20er Jahre und die schwierige Zeit des Nationalsozialismus wird den Zuhörern klar, wie sehr die deutsche Geschichte des 20. Jahrhunderts den Maler beeinflusste und in seiner persönlichen Entwicklung und seinem künstlerischen Schaffen Spuren hinterließ.
Im Anschluss an die Lesung beantwortete der Autor noch einige Fragen aus dem Publikum und wurde nach 1 ½ Stunden mit großem Applaus verabschiedete.

Prof. Schmidt steht zurzeit in Verhandlung mit einigen Verlagen und geht davon aus, dass die fertige Biografie spätestens im Jubiläumsjahr 2020 erscheinen wird, evtl. schon eher. Dann können alle Interessierten mehr über Radziwills Leben erfahren, dass Ende des 19. Jahrhunderts im Kaiserreich begann, durch revolutionäre Umbrüche und wechselnde politische Systeme führte und schließlich 1983 in Dangast endete.

Die Franz Radziwill Gesellschaft ist sehr gespannt auf die Biographie und bedankt sich bei Prof. Dr. Eberhard Schmidt für sein Engagement.

Presse-Artikel NWZ! Bitte Klicken!