Zwei Frauen auf dem Balkon

Am vergangenen Sonntag endete die erfolgreiche Radziwill-Schau im Oldenburger Landesmuseum. Die Ausstellung im Dangaster Künstlerhaus bleibt aber bis zum 10. Januar weiter geöffnet und zeigt nun zudem ein neues Bild: Das Titelbild des Jubiläumskatalogs „Zwei Frauen auf dem Balkon“ war bis Sonntag noch in Oldenburg zu sehen und bleibt nun bis zum Ende der Ausstellung in Dangast.

Dargestellt sind zwei Frauen – übrigens Mutter und Schwester des Malers –  auf einem Balkon mit Blick auf eine vermutlich Bremer Straßenszenerie. Radziwills typische Lichtführung wird hier besonders deutlich und verleiht dem Bild seine magische Ausstrahlung. Stark angeleuchtete Flächen und große Schatten prägen die Arbeit, die Quelle des Lichts befindet sich dabei jedoch außerhalb des Sichtbaren und bleibt ein Rätsel.
Es war dieses Bild, das der Ausstellung ihren Titel gab, handelt es sich doch bei einem der dargestellten Gebäude um ein Kino – ein sog. „Lichtspielhaus“. Dieses Gebäude ist ausdrücklich mit dem Wort „Lichtspiele“ vom Maler beschriftet. In den 20er Jahren wurden Kinobesuche zu einem beliebten Freizeitvergnügen, dem vor allem in den Städten viele Menschen nachgingen. Franz Radziwill, der sich zu Beginn der 20er Jahre  häufig  in Bremen, Berlin und Hamburg aufhielt, erlebte diese Entwicklung mit und begeisterte sich nachweislich für den Stummfilm.
Wir freuen uns, das Bild nun für die restliche Laufzeit der Ausstellung im Künstlerhaus zeigen zu können. Auch in der kommenden öffentlichen Führung, am 1. November, wird es zentrales  Thema sein.

Anmeldungen zur öffentlichen oder auch zu privaten Führungen werden vormittags über das Büro oder zu den Öffnungszeiten des Hauses entgegen genommen. Auch einen regulären Besuch der Ausstellung kann man weiterhin vorab anmelden, um Wartezeiten aufgrund der Einlassbeschränkungen zu vermeiden.