Biografie

Franz Radziwill Biografie

Franz Radziwill * 6.2.1895 in Rodenkirchen

1909-13 Maurerlehre in Bremen, Architekturstudium

1915-18 Kriegsdienst als Sanitätssoldat

1919 Englische Gefangenschaft, Rückkehr nach Bremen, erste Ausstellungen

1920-22 Kontakt mit den BRÜCKE Malern, erste Aufenthalte in Dangast

1923 Kauf des Fischerhauses, Heirat mit Johanna geb. Haase

1925-28 Studienaufenthalte in den Niederlanden und in Dresden

1928 Goldene Medaille der Stadt Düsseldorf für „Die Straße“

1933 Eintritt in die NSDAP, außerordentlicher Professor Kunstakademie Düsseldorf

1934 Teilnahme an der Biennale in Venedig

1935 Entlassung aus dem Lehramt, Rückkehr nach Dangast

1937/38 zahlreiche Arbeiten werden beschlagnahmt, Ausstellungsverbot

1939-45 Kriegseinsatz

1942 Tod der ersten Frau, Volkssturm, Gefangenschaft

1947 Heirat mit Anna Inge geb. Riechelmann, Geburt der Tochter Konstanze

Ab 1950 Einsatz für den Naturschutz in Dangast, Vogelwart

1957 Ausstellung in der Berliner Nationalgalerie (DDR)

Ab 1960 Verschiedene Auszeichnungen, u.a. Großes Verdienstkreuz der BRD Ausstellungen im In- und Ausland

1964 Rompreis der Villa Massimo

1972 Aufgabe der Malerei wegen eines Augenleidens

Franz Radziwill † 12.8.1983 in Wilhelmshaven

(Eine ausführliche Biografie folgt in Kürze)