Dokumentarfilm „Konsequent Inkonsequent – Der Maler Franz Radziwill“

am 18.12.2022 (neuer Termin), 17 Uhr
 im Franz Radziwill Haus

Wie geht man damit um, wenn der eigene Vater eine Berühmtheit ist, und eine umstrittene dazu? Die Filmemacherin Konstanze Radziwill hat getan, was beruflich nahelag: Gemeinsam mit ihrer Kollegin Gerburg Rhode-Dahl hat sie das Leben ihres Vaters in einem Dokumentarfilm durchleuchtet. Während die Kindheitserinnerungen der Tochter dabei so persönlich wie Tagebucheinträge wirken, lassen die Gespräche mit Zeitzeugen unterschiedliche Perspektiven auf den Mann und Maler zu. Dabei spart der Film auch die strittige Stellung von Franz Radziwill im Nationalsozialismus nicht aus.
Der Film „Konsequent Inkonsequent. Der Maler Franz Radziwill“ (1995) lädt dazu ein, Radziwill aus Sicht der ihn umgebenden Menschen kennenzulernen. Im Anschluss besteht Gelegenheit zum Gespräch mit der Regisseurin.

Eintritt: 10 Euro inkl. Ausstellungsbesuch | Schüler/Studenten 8 Euro

Die Veranstaltung findet im oberen Atelier des Künstlerhauses statt. Wegen des begrenzten Platzangebotes bitten wir um telefonische Voranmeldung unter 04451/2777 zu den Öffnungszeiten des